Donnerstag, 7. April 2016

Kulturzensurrätin Merkel

Unsere Kanzlerin wird dieser Tage vermehrt mit ihrer DDR Vergangenheit in Einklang gebracht. Offiziell hatte sie dort wenig mit dem Regime zu tun, nach eigener Aussage war sie lediglich im Bereich der Kultur als Referentin tätig und niemals Mitglied der SED.
Das sie innerhalb des damaligen Systems, welches mit Zuckerbrot und Peitsche arbeitete, an renomierten Stellen lernen, studieren und arbeiten durfte, dass sie ein Studium ablegte, welches sich zudem durch eine den marxistischen Kommunismus preisende Arbeit zu legitimieren hatte (die sich heute nicht mehr finden lässt, ebensowenig wie die Angabe über ihren Tätigkeitsbereich) - natürlich spricht dies nicht zwangsläufig für eine Mitarbeit am System. Aber für Konformismus, Opportunismus, Mitläufertum. Sie hat das getan und erbracht, was von ihr erwartet wurde oder sie weiterbrachte.
Nach dem Ende der DDR klingt das aus ihrem Munde anders. Aber es gibt Zeugen. Gerd Langguth, mittlerweile leider verstorbener Politikwissenschaftler und seinerzeit selbst Politiker innerhalb der CDU, schrieb eine Biographie, erschienen 2005, in der er u.a. alte Studienkollegen (man will das kumpelhaftere Kommilitonen lieber nicht auf die Fingerspitzen nehmen) zu Wort kommen und glaubhaft versichern, sie sei Sekretärin für Agitation und Propaganda gewesen.
Nun stehen Aussagen gegen Aussage und so wurde das Thema nicht vertieft.
Mittlerweile ist auch die Überraschung des Umfeldes, welches Langguth berichtete, verklungen. Dieses hatte angenommen, sie würde zu den Grünen gehen, da sie am ehesten mit deren Zielen und Werten übereinstimmte. Statt dessen ging es erst zum DA (Demokratischer Aufbruch) und als dieser bedeutungslos in der CDU aufging, da wechselte sie bequem in dessen Reihen und stieg schnell auf - vom Politneuling zur Ministerin.

Wer diese Informationen vergleicht mit dem, was Merkel heute unternimmt oder eben nicht, der hat keine andere Möglichkeit als eine Schublade zu öffnen - allerdings die Wahl, welche.
Ist Merkel eine Opportunistin erster Güte, die sich bestens darauf versteht, genau dort aufzuspringen und hier zu rufen, wo es etwas zu holen gibt? Oder ist sie ein U-Boot, jemand, der von Anfang an darauf aus war, dem Konservatismus zu schaden, indem man ihn nach und nach abbaut und versenkt?
So abstrus, paranoid und verschwörungstheoretisch letzteres klingt - gemessen an ihren heutigen Handlungen ist zweiteres durchaus möglich. Wie sonst lässt sich erklären, dass die Kanzlerin des Landes so auf die Fahne des eigenen Landes reagiert?

Und wie lässt es sich mit dem Gerede von Demokratie und Meinungsfreiheit, von Toleranz und Miteinander vereinbaren, dass sie, angefangen von der Rezension des Sarrazin-Buches als "nicht hilfreich" obwohl sie es noch gar nicht gelesen haben konnte, bis hin zum jüngsten "Satire"Beitrag des ZDF, für den sie sich in vorauseilendem Gehorsam bei den Türken entschuldigt als Kanzlerin in die Kunstwelt unserer Republik aktiv eingreift?
Eingreifen? Sind doch nur Worte!  
Mal abgesehen davon, dass "nur Worte" heute in sämtlichen Lebensbereichen einer Kontrolle unterliegen, verboten werden, ungern gehört werden oder für Lohn und Brot sorgen (Stichwort Genderismus), ist ein Wort eines Menschen in Führungsposition eben nicht "nur ein Wort".
Wenn der Chef sagt "sowas mögen wir hier nicht", so ist dies keine Anweisung, kein Verbot, keine Order. Und trotzdem kann man davon ausgehen, dass zumindest ein Teil sich daran hielt.
Als die Vorsitzende des SWR Rundfunkrates äußerte, würde man die AfD einladen, so erschiene sie nicht zur Diskussionsrunde vor den Wahlen, da hörte man auf die Chefin und Ministerpräsidentin und lud die AfD aus - statt zu sagen: tja, dann kommste eben nich - deine Entscheidung.
Und wenn die Kanzlerin die Republik wissen lässt, dass ein Beitrag, der sich Mühe gibt Informationen zu sammeln und zu verbreiten "nicht hilfreich" sei, auch wenn sie nicht sagt, warum eigentlich und es logischerweise ohne Kenntnis des Inhaltes auch nicht kann, dann signalisiert sie damit etwas.
Dies hat sie in dieser Woche gleich zwei Mal getan. Einmal mit Schweigen. Als Erdogan das HB-Männchen gab (und in Washington gleich noch einen drauf legte - von unserer "Qualitätspresse" gelinde heruntergespielt) und ein Lied der Sendung Extra-3 verboten sehen wollte, da schwieg sie vielsagend.
Als aber Böhmermanns infantiles Schmägedicht herauskam, da gings los - nur leider eben in die falsche Richtung. Der Beitrag war peinlich und niveaulos. Das ZDF hat ihn zu Recht einkassiert (leider erst hinterher statt vorher) - aber das nachtreten aus Berlin ist mindestens ebenso erbärmlich, undemokratisch, unwürdig, unangebracht und zahllose "un-s" mehr.

Die letzten Wochen wurde viel diskutiert, ob Christen die AfD wählen dürfen oder nicht. Meine Antwort ist die Frage: dürfen Demokraten noch die etablierten Parteien wählen?
Ich behaupte: nein.
Wählt die Grauen Panther, die Hundepartei, die Partei bibeltreuer Christen, das Zentrum, die AfD oder weiß der Kuckuck. Aber wählt nicht mehr SPD, CDU, CSU, Grüne, Linke, FDP oder Piraten. Sie alle haben ausführlich bewiesen, dass Dialog und Diskussion, Miteinander und Toleranz nur Schlagworte sind, mit denen ungewünschte Meinungen, Haltungen, Inhalte und Fakten über Bord geworfen werden, während sich die Mannschaft selbst feiert.
Vielleicht liegen diejenigen richtig, die behaupten, alles sei halb so wild und werde sich finden, wenn wir uns nur anstrengen. Ich glaube das nicht und bin bereit darüber zu diskutieren und Fakten, Zeugen und Opfer vorzubringen, die das Gegenteil beweisen. Gäbe es wirklich Meinungsfreiheit, gäbe es wirklich Demokratie wäre dies kein halbkrimineller Akt, für den ich zum Freiwild der AntiFa, der Journalisten und der rabulistischen Politiker würde.
Ja, das klingt gejammert und ja, auch das klingt wieder nach Paranoia. Aber wann hat ein Bundespräsident zum letzten Mal Menschen, die illegal seit Jahren Häuser besetzen, die Mietern renovierter Wohnungen Hundekot und Knallfrösche in den Briefkasten stopfen und jedes Jahr aufs Neue Polizisten verletzen als "Pack" bezeichnet und wie steht es mit den seit über einem Jahr wöchentlich friedlich (!) Demonstrierenden von Dresden?
Wann ist das letzte Mal jemand für das Tragen eines Che- oder Stalin-T- Shirts gefeuert worden? Aber allein die Marke der Rechtsradikalen reichte, um einen Bus-Fahrer rauszuwerfen?
Christus und Maria zu verhöhnen findet regen Anklang bei jeder anti-kirchlichen Demo, vom Papstbesuch bis zum Marsch für das Leben - ohne harsche Worte der Politik und regide Antworten der Polizei. Aber wehe, es geht um Karrikaturen über Mohammed. Da rennt der NRW Innenminister den Gerichten trotz Belehrung über das Grundgesetz die Türen ein.

Und an der Spitze thront entweder die dümmste Landesherrin aller Zeiten (das beinhaltet manchen Monarchensproß aus engstem Familienkreis), die skrupelloseste Opportunistin aller Zeiten oder eine sozialistische Saboteurin. Man mag es sich aussuchen. Ich jedenfalls schwanke zwischen den Möglichkeiten hin und her.

Kommentare:

  1. Mit dem machiavellistischen Psychogramm hatte ich bereits vor einiger Zeit Ähnliches versucht. Meine letzte Quintessenz dazu werde ich öffentlich nicht direkt dazu äußern. Nur so viel dazu: der Umstand, dass wichtige Quellen dem Historiker nicht mehr zur Verfügung stehen, sowie der Fakt, dass die Physik ja nun doch Ansprüche hat (würdest du dir zutrauen, darin Diplom/Doktor zu machen?), sprechen dafür, dass die derzeitige Principessa nicht völlig dämlich ist. Und dass ich nicht an Zufall glaube, was den Wegfall bestimmter Zeugnisse angeht, ist wohl ebenso ersichtlich. Ich glaube nun nicht, dass da irgendeine Verschwörung abgeht bezüglich einer ganz unbekannten Sache; aber es ist doch sehr auffällig, dass da jemand gezielt seine Spuren zu verwischen scheint oder zumindest jemand dabei hilft.
    Und nun wieder an die Arbeit, Winston.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, für umfassend dämlich halte ich sie nicht - aber ich unterscheide zwischen Sachverstand, Bauernschläue und diversen anderen Abstufungen der Intelligenz oder des umgänglichen Verstandes. Mal abgesehen davon, dass ich auf naturiwssenschaftlichem Gebiet hinlänglich als Idiot hinhalten kann traue ich mir in der Tat nicht zu, dort einen Abschluss zu machen - kenne aber hervorragende Physiker, die völlig erstaunt sind, wenn man ihnen eigentlich völlig logische Zusammenhänge aus der Kriegsführung schildert.
      Aber Du hast m.E. schon recht, wenn man diesen Zustand bei Frau Merkel guter Dinge in Zweifel ziehen kann - völlig auszuschließen ist er trotzdem nicht.

      Löschen