Montag, 8. Februar 2016

Kunstfreiheit im Karneval

Dieser Tage ist mir die pure Einfallslosigkeit vieler Jecken aufgefallen. Wie vielen dicken Mönchen, "sexy" Nonnen und goldlackierten riesenkreuztragenden Prunkpriestern ich begegnet bin, kann ich gar nicht sagen.
Ganze Wagenladungen von Hippie-Jesus wurden über Freunde und Bekannte abgeladen, die im Umland auf den ersten Umzügen waren - dabei der ein oder andere Papst. Ein besonders "lustiger" junger Mann hatte sich als Kardinal gekleidet und eine Puppe eines Kindes auf den Schoß geklebt.

Das ist der Katholik aber gewohnt. Jede Kritik am Christentum, die meiste Kritik an der Religion allgemein und natürlich sämtliches zur katholischen Kirche selbst kommt am Karneval groß auf die Leinwand bzw. die Strasse. Und das Kirchenpersonal, die Glaubensinhalte oder die Gläubigen zu verspotten oder selbstironisch zu verarbeiten gehörte schon immer dazu. Auch wenn mir manches nicht gefällt, es ist halt so und es ist das Recht der Leute.
Mir ist nicht bekannt, dass der Staat, Gemeinden oder irgendwelche Tugendwächter wegen einer solchen Darstellung oder einem Wagen eine Anzeige wegen Volksverhetzung gestellt hätten. Keine Polizei fühlte sich genötigt in den Metropolen des Karnevals Photos zu machen, kein Staatsanwalt den Verdacht zu prüfen.
Angesicht dessen, was gerade in einem kleinen bayerischen Ort passiert, bei dem Teilnehmer eines von 500 Leuten besuchten Umzuges einen Panzer aus Pappe gebaut hatten und diesen als Sinnbild für das Militär zur Abwehr der nächsten Flüchtlingswelle "auffahren" ließen, ist das erstaunlich. Zwar wurde er nicht an der Teilnahme gehindert, aber dokumentiert und "weiter geleitet" zur Staatsanwaltschaft. Diese winkt nicht ab - es wäre ja Karneval - sondern ermittelt nun.
Und Grund genug hätte es gegeben. Gerade Herr Tilly, der sich gerne darüber aufregt, dass "Karneval von der katholischen Kirche vereinnahmt wird", als lägen dort nicht der Ursprung, Tradition und Festivitätsschwerpunkte genau dort, bietet immer wieder Wagen, bei denen von "Pauschalisierung" und "Hetze" die Rede sein KÖNNTE. In der Regel aber nicht ist, denn es ist ja keine geschützte Minderheit, die da aufs Korn genommen wird....
Tilly bezeichnet Benedikt XVI als Nazi-Teufel














 
Tilly stellt Priester bzw. die Kirche als Kinderschänder dar
Der Prügel-Papst - Zitate verwursten wo es geht

Nicht nur die Kirche, auch bestimmte Politiker oder Parteien bekommen regelmäßig Aufmerksamkeit und Kostüme gewidmet.
Geschmackvoll oder witzig sind viele davon nicht. Manche arbeiten nach dem Motto "sex sells" und zeigen Kopulation oder einfach nur Nackte, in der Hoffnung ein verschämtes aber lachendes "Ohoooo" zu bekommen. Andere wollen mit Gewalt erschrecken, wenn Blut fließt, wie bei einem Wagen, der zeigte, wie ein Propeller den Kopf des damaligen Bürgermeisters von Berlin zerhackt.

All dies muss man nicht gut, gelungen oder angebracht finden. Es ist Karneval. Ausnahmezustand. Da darf auch mal was gesagt und gezeigt werden, was in den Köpfen der Menschen umgeht - vielleicht kann man danach ja darüber sprechen.

So geschmacklos einen Panzer, der auch noch dem berühmten "Tiger" PzKmpfw. VI aus dem letzten Weltkrieg nachempfunden wurde, erscheinen mag bzw. ist: es ist das Recht der Leute. Redet mit ihnen drüber, wenn ihr wissen wollt, was genau gemeint ist und warum dies so aussieht. Aber "Volksverhetzung"? Haben wir es nicht mehr kleiner?


In diesem Sinne allen ein trockenen, fröhlichen, bunten, sicheren und ausgelassenen Rosenmontag. Denkt daran, liebe Narren, am Aschermittwoch ist alles vorbei und ein wenig Buße hat noch niemandem geschadet. Ein Aschekreuz ist auch eine Zier.

Kommentare:

  1. Wie ich schon letztens ausführte: nach der Neufassung ist bereits der Versuch der Volksverhetzung strafbar. Damit steht die Staatsanwaltschaft sogar im Recht, weil, was ein "Versuch" ist, kann man freilich sehr subjektiv abwägen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich musste auch die bei der Fertigstellung des Artikels an Deinen denken. Der lag nun schon seit etwa zwei Monaten in meinem Entwürfe-Fach herum und wurde teilweise von den Ereignissen überholt.
      Wenn ich richtig gesehen habe, gibt es sogar zwei Wagen im Kölner Karneval, die ganz vorsichtig und sensibel mit den Ereignissen von Silvester und der allgemeinen Situation umgehen... immerhin.

      Löschen
  2. Nachtrag zur Tilly-Kritik: https://www.facebook.com/TheGoodLordAbove/photos/a.157796790974699.40772.157750900979288/1622940161127014/?type=3&theater

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schwach gezeichnet und ein uralter Gag, trotzdem noch immer witzig.

      Löschen