Donnerstag, 7. Januar 2016

Meinen tief empfundenen Dank an alle Polizisten...

die sich jetzt trauen, Informationen über den Silvesterabend in Köln rauszugeben.
Das Bild verdichtet sich. Es enthält alle Informationen um zu belegen, dass Bürgermeisterin, Polizeileitung und Medien die Öffentlichkeit belügen und die Sicherheit der Bürger bewusst gefährden.

So waren in der Nacht vorläufige Festnahmen vorgenommen, welche die Herkunft der Täter klarstellte - eine Information die laut Frau Reker und Herrn Albers bislang nicht vorgelegen hätte.
Beamte melden sich nun auch zu Wort und sagen aus, dass unter den gefassten Verdächtigen und Identifizierten auch Flüchtlinge gewesen seien. Wieder etwas, dass Frau Reker nicht nur zurückwies, sondern jene moralisch in Frage stellte, die diese Möglichkeit ansprachen.
Das sich sogenannte Flüchtlinge nun unter den Kriminellen aufhielten war vom Vorfall an bekannt. Ein besonders frecher Satz wurde mittlerweile mehrfach wiedergegeben: ein Verdächtiger äußerte "Ihr müsst nett zu mir sein. Ich bin Syrer, Merkel hat mich eingeladen".
Die Herkunft wurde aber, da politisch heikel nicht weitergegeben, dort wurde nicht weiter gefragt. Und das ist doch das alte Spiel.
Auch ist es nunmehr klar, dass nicht "ein kleiner Teil" aktiv war. Die Beamten sprechen von 100 Festnahmen, viele davon inklusive eines Besuches auf der Wache - ohne dass dies einen sicht- oder spürbaren Effekt auf die Intensität der Angriffe gehabt hätte. Somit ist klar, dass die Zahl der aktiven Kriminellen wohl deutlich über den bisherigen Vorstellungen und Erklärungen rangiert.

Auch die Tatsache, dass die Polizei von sich aus nicht mehr Kräfte vor Ort gehabt hätte ist bereits als unwahr entlarvt. Eine Forderung nach einer weiteren Hundertschaft im Vorfeld lag vor und wurde von der zuständigen Zentrale abgelehnt. Diese untersteht direkt dem NRW Innenminister Ralf Jäger, über den ich hier schon mehrfach schrieb.
Die Beamten haben sich redlich bemüht, aber dank der polizeilichen Strukturen, welche Einsatzbeamte mit ALLEM belasten, was anfällt, also auch dem Transport, der Erkennungsbearbeitung und Ermittlung schwand die Zahl der vor Ort verfügbaren Kräfte zusätzlich.

Hingegen steht weiterhin die Meldung der Kölner Polizei am Neuhjahrsmorgen zur Debatte - die dreist behauptet, es wäre friedlich gewesen. Diese Meldung ist offensichtlich unter völliger Ignoranz der Geschehnisse oder in deren Verleugnung geschrieben worden. Beides eigentlich Fälle für eine interne Ermittlung.


Weiterer interessanter Artikel:
Polizeiaussagen in der FAZ


 Es wird gelogen, betrogen, kleingeredet und abgewälzt. Unternommen wird ebenfalls nichts, sondern nur unsinnige Verhaltensregeln ausgegeben, die nicht ansatzweise mit dem in Zusammenhang stehen, was da passierte.

Wenn es nicht völlig Unfähigkeit ist, dann ist es bösartige Opferbereitschaft auf einem Altar, der wohl gut gemeint aber nichts desto trotz verhängnisvoll ist.
Nochmal: raus mit Frau Reker und Herrn Albers aus den Ämtern!

Kommentare:

  1. Es ist ja ein offenes Geheimnis, dass viele Polizisten seit dem Sommer den höheren Stellen und auch der Regierung grollen. Man fühlt sich schlicht alleine gelassen; ähnlich wie die Kommunen. In der Situation ist es gut zu wissen, dass der Freund und Helfer seinen Namen zu Recht hat, und sich in erster Linie nicht der Autorität, sondern dem deutschen Volk verantwortlich sieht.

    Den Schwur auf letzteres scheint ja eine Mehrzahl der Verantwortlichen vergessen zu haben.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei aller Dankbarkeit, ich habe die Vermutung, dass viele Beamte jetzt eher aufgrund der Schuldzuweisungen in ihre Richtung aufzubegehren wagen. Aber ehrlich gesagt ist mir das Motiv auch egal - hauptsache, sie tun es endlich.

      Löschen
  2. http://www.sueddeutsche.de/panorama/silvesternacht-koelner-polizeipraesident-albers-in-einstweiligen-ruhestand-versetzt-1.2810794

    Jägers bemüht sich also, Albers nicht zu enthaupten, sondern nur einzufrieren. Vermutlich nicht zuletzt, weil er seine eigene Haut zu retten versucht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für den Hinweis. Ich glaube auch, dass Jäger jetzt der Linie treu bleibt und opftert, um nicht selbst gerade stehen zu müssen.
      Hätten diese Leute Anstand, dann würden sie erst die Verantwortlichen bestrafen und dann die eigene Verantwortung eingestehen und zurücktreten. Aber diese Zeiten sind wohl sehr, sehr lange vorbei. Wenn es sie bei uns je gab.

      Löschen